Leistungen

Die Tiergesundheit ist ein zentraler Punkt in der Rinderhaltung!

Dr. Walter Peinhopf

Wir kümmern uns um Kuh, Schaf, Ziege und Co.

„Eine Kuh macht Muh, viele Kühe machen Spaß!“

(Dr. Walter Peinhopf)

Aus unserem Leistungsangebot:

Chirurgie

Unser Spektrum reicht von den geburtshilflichen Operationen über Bauchhöhlen-Eingriffe bis zur Kastration. Die erforderlichen Eingriffe führen wir vor Ort durch.


Kaiserschnitt:

Ein zu enger knöcherner und/oder weicher Geburtsweg, ein zu wenig geöffneter Muttermund, eine zu große Frucht oder eine Gebärmutterverdrehung erfordern einen Kaiserschnitt.

 

 

Zitzenverletzungen:

Zitzenverletzungen kommen recht häufig vor. Sie erfordern die richtige Prognose auch hinsichtlich der Wirtschaftlichkeit. 

Labmagen:

Labmagenverlagerung kann bei Milchkühen vor allem kurz nach dem Abkalben auftreten und erfordert meist einen chirurgischen Eingriff um den Labmagen an der unteren Bauchdecke zu fixieren. Dieser Eingriff wird bei uns soweit möglich endoskopisch durchgeführt um das OP-Risiko weitgehend zu minimieren. 

Klauen:

Klauenerkrankungen können dazu führen, dass gravierende chirurgische Interventionen erforderlich sind um das Tier zu retten. 


Bestandsbetreuung

Bestandsbetreuung bedeutet eine verbesserte präventive, tierärztliche Betreuung der Tiere durch rechtzeitige Früherkennung von Gesundheitsrisiken oft bereits im subklinischen Bereich. In unserer Praxis ist der Bestandsbetreuer Dr. Walter Peinhopf, der zu den Pionieren der Bestandsbetreuung in Österreich zählt. Er wird von Dr. Andrea Wehowar unterstützt.

Aufgrund der langjährigen Erfahrung hat sich folgender Ablauf einer Betreuungsvisite eingespielt:

Messung der Rückenfettdicke
  • Messung der Rückenfettdicke per Ultraschall zur Überprüfung der Kondition und des Ernährungszustandes. Dabei wird auch ein Augenmerk


  • auf die Pansenfüllung, die Konsistenz des Kotes und die Klauengesundheit geworfen.
Rektale Ultraschalluntersuchung
  • Rektale Ultraschalluntersuchung auf Trächtigkeit, Überprüfung der Eierstöcke, Kontrolle nach dem Abkalben 


  • Überprüfung auf Acetonämie: Mittels Bluttest wird der Keton-Wert bei Kühen bis 3 Wochen nach der Abkalbung  und bei Tieren, deren Rückenfettdicke seit der vorigen Messung über einen Toleranzbereich hinausgehend abgenommen hat, festgestellt.


  • Überprüfung des Jungviehs auf Kondition und Besamungsreife


Lokale Schmerzausschaltung

 

  • Kälber: Untersuchung auf Durchfall und Nabelerkrankungen; Überprüfung der Euterreinheit, Enthornung  bzw. Vorbereitung (Betäubung und lokale Schmerzausschaltung) für die Enthornung.

  • Durchführung der erforderlichen Therapien

  • Bei Bedarf Beratung z. B.  bezüglich Futterqualität, stallbaulicher Maßnahmen, Eutergesundheit, Melktechnik und Melkarbeit

 

 

  • „Diskussion am Küchentisch“ mit dem Landwirt  z. B. gemeinsamer Analyse der LKV-Daten und Gesundheitsmonitoring  

 

 


Embryotransfer

Embryotransfer: Spülvorgang

Der Embryotransfer ist eine Biotechnik, bei der Embryonen am Tag 7 nach der Befruchtung aus der Gebärmutter einer züchterisch wertvollen Spenderkuh ausgespült und auf zyklussynchrone Empfängertiere übertragen werden. Es können auch Jungrinder mit regelmäßigem Zyklus ab 14 Monaten noch vor der ersten Trächtigkeit gespült werden. Wertvolle Genetik kann so effizient genutzt werden und der Zuchtfortschritt wird erheblich beschleunigt.  

 

Embryotransfer: Dipl. Tzt. Georg Stieg...

Unsere  Embryotransferstation ist unter AT LT 622 63 EG zugelassen und wird von Dipl. Tzt. Georg Stieg betreut.

... im DR.VET-Labor.

Aus unserem biotechnologischem Angebot:

Embryospülungen, Klassifizierung, Übertragung frischer Embryonen, Tieffrieren, Übertragung von aufgetauten Embryonen (auch Zukäufe), Vorbereitung von Embryonen für den Verkauf und Export.


Beratung

unter anderem zu den Themen:

Bedarfsgerechte Nährstoffsversorgung
  • Fruchtbarkeitsmanagement: Langlebige, fruchtbare und leistungsfähige Tiere sind die Voraussetzungen für den nachhaltigen Erfolg. Wir beraten Sie gerne bei der Straffung  des Fruchtbarkeitsmanagements und bei dessen effizienterer Gestaltung. 


  • Fütterung und Stoffwechsel: Trotz hochwertiger Futtermittel und modernster Fütterungstechnik ist nicht immer eine bedarfsgerechte Nährstoffversorgung gewährleistet. Die Futterstruktur wird oft zum begrenzenden Faktor, weil sie für einen störungsfreien Ablauf von Verdauung und Stoffwechsel wichtig ist. 

gelungener Kälberstall
  • Stallbau: Da wird meist viel Geld in die Hand genommen und Maßnahmen wirken meist langfristig.  Sie haben großen Einfluss auf die Tiergesundheit. Da ist eine Beratung durch den persönlichen  Betreuungstierarzt jedenfalls zu empfehlen. 


  • Kuh-Komfort: Kuhkomfort ist der Sammelbegriff für Maßnahmen in der Rinderhaltung,  welche das Wohlbefinden und die Produktivität der Tiere steigern. Ziel ist die Schaffung von Haltungsbedingungen, die den natürlichen Bedürfnissen der Rinder weitgehend entsprechen. 

VaDia - Vakuumsdiagnostik
  • Melkroutine und –technik: Der regelmäßige Melkprozess ist die Ernte des Milchbauern. Jede Melkzeit ist entscheidend für den Erfolg. Hier hängt viel vom Melker ab, aber auch auf das „passende Vakuum“ kommt es an. Wir messen die Schwankungen mit VaDia (Info dazu - bitte klicken) und analysieren sie gemeinsam mit Ihnen. Ebenso erhalten Sie Tipps und Anregungen Ihre tägliche Arbeitsroutine betreffend. 

DR.Vet Akademie

Regelmäßig führen wir für unsere Kunden Tagungen (DR VET – Rindertag) und Seminare durch.
Mit der Seminarreihe „PROJEKT 2015 –Milchleistungssteigerung um 25%“ fördern wir unsere Landwirte in allen Bereichen der Rinderhaltung (Tiergesundheit, Fütterung, Grünlandbewirtschaftung,…)

Daneben bieten wir auch Vorträge und Seminare für diverse Zuchtverbände, Viehzuchtgenossenschaften und Milcharbeitskreise an.

So war Dr. Walter Peinhopf in den vergangenen Jahren bei zahlreichen Tagungen in der Steiermark, aber auch in anderen Bundesländern sowie auf internationaler Ebene als Vortragender unterwegs.
Neben Workshops für Klauenpflege und Eutergesundheit sind es besonders die Themen der Bestandsbetreuung, wie z.B. Fruchtbarkeit, Stoffwechsel und Fütterung, für die er immer wieder als kompetenter und praxisorientierter Redner eingeladen wird.