News


Mag. Magdalena Petz

O Tannenbaum und Silvesterspaß
Fröhliche Weihnachtszeit auch für die Katze

Christbäume faszinieren nicht nur unsere Kinder auch unsere Katzen finden sie meistens ganz toll. Weniger toll, aber dafür stressig, finden sie die lautstarke Silvesterparty mit all der Knallerei.

Tipps für Weihnachten

Um Weihnachten mit einem intakten Christbaum und – noch viel wichtiger –auch mit einer glücklichen Katze feiern zu können, sollte man einiges beachten:

  • Den Baum unbedingt so fixieren, dass auch ihre Katze - als begabte Kletterin - es nicht schafft, ihn umzuwerfen!
  • Vorsicht mit den Drähten von elektrischen Kerzen, Girlanden und ähnlichem: Katzen verfangen sich darin leider häufig!
  • Christbaumschmuck aus Glas kann potentiell gefährlich werden, wenn die Katze ihn als Spielzeug sieht!
  • Lametta und Katzen sind eine schlechte Kombination! Lametta wird oft geschluckt und kann einen Darmverschluss verursachen. Daher bitte im Katzenhaushalt auf Lametta verzichten!
  • Der beliebte Weihnachtsstern ist für unsere Vierbeiner giftig! Daher absolut sicherstellen, dass er für die Katze unerreichbar ist, oder noch besser- kein Weihnachtsstern im Katzenhaushalt

… und für Silvester

  • Der Stubentiger sollte den ganzen 31.12. genau das sein: ein „Stubentiger“. Auch wenn um Freigang gebettelt wird, ist der beste Platz für die Katze an diesem Tag im Haus!
  • Knallerei ist Stress!
    Vor allem für ein Tier mit feinem Gehör. Jedenfalls einen Rückzugsort bereitstellen, den die Katze gewohnt ist. Vorhänge und/oder Jalousien schließen (damit die Leuchteffekte draußen bleiben), Radio oder Fernseher einschalten, und vor allem: Selber ruhig bleiben!
  • Nervöse Katzen mögen oft nicht kuscheln, sind unruhig, knurren, pinkeln manchmal auch aus Angst neben das Kisterl oder anderswo im Haus. Dies sind Stressignale, welche zu ignorieren und auf keinen Fall zu bestrafen sind!

Dem Trubel die Spannung nehmen

Gut geeignet ist auch Folgendes, um im Trubel zu den Feiertagen den Katzen die Spannung zu nehmen: 

  • IMMER sicherstellen, dass die Katze wenn „Fremde“ (nämlich Gäste) im Haus sind, ein ruhiges Zimmer für sich alleine hat, falls sie sich zurückziehen bzw. verstecken wollen. Katzenklo, Futter und Wasser sollten dort zusätzlich zu den üblichen Plätzen bereitstehen.
  • FELIWAY ist ein Pheromon (Geruchsstoff), der von uns Menschen nicht wahrgenommen wird, aber die Katze findet dieses Pheromon entspannend. Das Zerstäuberset unbedingt einige Tage vor dem Stressevent in dem Zimmer in die Steckdose geben, in dem die Katze die meiste Zeit verbringt.
  • ZYLKENE ist ein Futterzusatz, der ebenfalls beruhigend wirkt und für die Katze völlig ungefährlich ist. Ähnlich wie Feliway, sollte damit ein paar Tage vor dem Ereignis begonnen werden.
  • NOTFALLTROPFEN: Können über die Feiertage in einer Dosierung von 12-15 Tropfen pro Viertelliter Wasser ins Trinkwasser gegeben werden.

Eine Kombination von all diesen Dingen ist ebenfalls möglich, ratsam und einfach durchzuführen.


Mit den besten Wünschen für ein Frohes Fest und ein gutes Neues Jahr!



Impfempfehlungen für Hunde und Katzen
(Tierärztekammer)


Eine gründliche Grundimmunisierung im Welpenalter ist notwendig. Ebenso eine jährliche Untersuchung, bei der die entsprechenden Impfungen, die für ihr Tier notwendig sind, verabreicht werden. 
Nicht jede Impfung muss jährlich gegeben werden! 
Wie genau der Impfplan für ihren Liebling aussieht, kommt auf die Lebensumstände (Reisen ins Ausland, Ausstellungstier, Jagdhund, bei Katzen Freigänger, Zuchttier, etc.) an und wird bei der Jahresuntersuchung erarbeitet und besprochen!